Low-cost Stockwaage.

Der Futterstand lässt sich in der Winterzeit ohne Öffnen der Kästen ermitteln, indem man mit einer Stockwaage das Gewicht ermittelt, und das Leergewicht der Beuten nebst einem Schätzwert für Wachs, Pollen und Bienen abzieht.

 

Mit derselben Methode kann während der Trachtzeit auch die Honigmenge ermittelt werden.

 

Hierfür gibt es High-Tech Stockwaagen für mehrere hundert Euro käuflich zu erwerben, die dauerhaft unter den Beuten montiert werden und die Daten automatisch über Mobilfunk auf einen Internetserver übertragen. Schnickschnack, den die Welt nicht braucht, denkt sich der Gartenimker.

 

Dieser hat sich deshalb eine einfache low-cost Stockwaage gebastelt: An der Vorrichtung, bei der eine senkrechte und eine waagrechte Holzleiste über ein Gelenk miteinander verbunden sind, ist eine Kofferwaage befestigt. Das Hebelverhältnis ermöglicht das Anheben jeweils einer Beutenseite, rückenschonend ohne großen Kraftaufwand, und gleichzeitig werden Messfehler durch ungewollte Bewegung minimiert.

Low-cost Stockwaage
Low-cost Stockwaage

Kommentar schreiben

Kommentare: 0