Einfüttern für den Winter.

Gabe von Zuckersirup über Folie in Leerzarge
Gabe von Zuckersirup über Folie in Leerzarge

Bienen machen Honig und lagern diesen in die Waben ein, um ihn während der kalten Jahreszeit als „Brennstoff“ zu nutzen. Unabhängig von der Außentemperatur halten sie im Inneren des Stocks stets eine Temperatur von mindestens 20°C aufrecht.

 

Wenn der Imker den Honig entnommen hat, muss er den Bienen im Herbst Zuckersirup einfüttern. Dasselbe gilt für Jungvölker, die noch keinen ausreichend großen Honigvorrat anlegen konnten.

 

 

Der Plastikbecher in der Zarge fasst 1,8kg Zuckersirup. In ihm sind außerdem ein paar Korken, die als  Schwimmhilfen dienen, um ein Ertrinken einzelner Bienen zu verhindern. Über Nacht leeren die Bienen den Eimer vollständig. Am nächsten Morgen ist er staubtrocken, nichts klebt mehr.

 

 

Insgesamt füttert der Gartenimker sein erstes Jungvolk in der Zeit von Mitte August bis Ende September mit 15kg Zucker.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0