Wintertraube.

Was machen Bienen eigentlich im Winter? Nein, sie machen keinen Winterschlaf.

 

Das Bienenvolk zieht sich bei kalten Temperaturen zu seinem kugelförmigen Wintersitz, der sog. Wintertraube zusammen. Die äußeren Bienen erzeugen permanent Wärme durch Bewegung ihrer Flugmuskulatur, so dass im Inneren der Traube immer Temperaturen zwischen 20°C und 30°C herrschen. Wenn es Frost gibt, hören die Bienen auf zu brüten und versetzen sich in einen Energiesparmodus.

 

Durchhängende kugelförmige Wintertraube
Durchhängende kugelförmige Wintertraube
Bienenflug zur Weihnachtszeit
Bienenflug zur Weihnachtszeit

Mit dem Smartphone am 21.12. durch das Flugloch in den Stock fotografiert: Die nach unten durchhängende Bienenkugel, die Wintertraube, ist deutlich zu sehen. Auf dem Drahtgitter liegen ein paar tote Bienen. Diese werden nach draußen befördert, sobald die Temperaturen es erlauben.

 

 

2 Tage später, am 23. Dezember, war es so mild, dass die Bienen die wenigen Minuten, die ihre Kiste in der Sonne steht, für einen kurzen Schnupperflug nutzen.

 

 

Flugwetter am Tag vor Weihnachten. Irgendwie verrückt, dieser Winter.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0